So sparen Sie einfach CO2

WWZ am 8 Dezember 2019

Jetzt, im Herbst 2019, haben Schweizerinnen und Schweizer bereits die Ressourcen verbraucht, die uns für zwei Jahre zustehen würden. Um unseren Planeten zu schützen, sind klimaverträgliche Kaufentscheide wichtig – im Alltag und beim Stromprodukt.

Der Welterschöpfungstag liegt bereits fünf Monate zurück. Nun, im Oktober 2019, haben wir Schweizerinnen und Schweizer bereits die Ressourcen aufgebraucht, die uns für zwei Jahre zustehen würden. Das heisst: Wir leben auf Kosten anderer Menschen, vor allem künftiger Generationen. Die Belastungen, die dadurch für den Planeten entstehen, sind gravierend: Die Temperatur steigt, Wetterextreme nehmen zu, Gletscher schmelzen und begünstigen Felsstürze und Murgänge. Weltweit betrachtet, kann ein verändertes Klima beispielsweise zum Anstieg des Meeresspiegels und somit zur Überflutung grosser Gebiete führen, andernorts sind Dürren und Waldbrände wahrscheinlich.

Umweltschützende Massnahmen wie das Einsparen von CO2 sind deshalb wichtig. Denn das Gas sammelt sich in der Atmosphäre und verhindert, dass die Wärme von der Erde ins Weltall entweichen kann.

CO2 sparen – einfach und jeden Tag

Von allen Treibhausgasen werden in der Schweiz am meisten in den Sektoren Verkehr und Gebäude verursacht. Deshalb lässt sich in diesen beiden Bereichen auch viel CO2 einsparen. So spart man, wenn man seinen täglichen Arbeitsweg von 20 Kilometern im Zug statt im Auto zurücklegt, 1,7 Tonnen CO2 pro Jahr. Und jedes Grad Raumtemperatur weniger spart rund sechs Prozent Energie und somit auch Heizkosten. Aber auch schon mit kleinen Umstellungen kann man tagtäglich CO2 einsparen. Diese fünf Geheimtipps zeigen, wie man einfach kiloweise CO2 einsparen kann.

  • Viele Smartphones überdauern die Laufzeit des Abos nicht – das braucht eine Menge Ressourcen. Denn jedes gebrauchte Smartphone, das wieder gebraucht wird, spart 48 Kilogramm CO2 Es lohnt sich deshalb, das Handy für mehrere Jahre zu behalten. Der Umwelt und Ihrem Portemonnaie zuliebe.
  • Trinkwasser fliesst in der Schweiz einfach aus dem Hahn. Das ist nicht nur praktisch, sondern schont auch das Klima. Denn wer jeden Tag Hahnenwasser anstelle eines Liters Mineralwasser oder Süssgetränk trinkt, spart pro Jahr 400 Kilogramm CO2.
  • Die Wäsche an der Luft trocknen zu lassen statt im Tumbler, spart ebenfalls CO2 – pro Wäsche bis zu einem Kilogramm.
  • Rund ein Drittel der gekauften Nahrungsmittel landet in der Schweiz im Abfall. Diese verschwendeten Ressourcen belasten das Klima. Den Teller leer zu essen, hilft deshalb dem Klima – wer alles Gekaufte isst, spart pro Jahr rund 600 Kilogramm CO2.

 

Ökologischer Strom von WWZ

Auch mit WWZ kann man seinen ökologischen Fussabdruck reduzieren. Denn das Unternehmen setzt sich unter anderem auch für erneuerbare Energie ein. Ein durchschnittlicher Haushalt kann mit dem richtigen Stromprodukt jährlich bis zu 2000 Kilogramm CO2 einsparen. Folgende drei ökologischen Stromprodukte bestehen zu 100 Prozent aus erneuerbarer Energie:

Solarenergie Icon

Geförderte Solarenergie

Dieses Stromprodukt besteht zu 100 Prozent aus Schweizer Sonnenstrom. Bei Produkten mit Solarförderung kauft WWZ den Strom von lokalen Solarstromproduzenten zu marktüblichen Preisen ein. Dadurch wird es attraktiv, im WWZ-Versorgungsgebiet eine Solaranlage zu betreiben. Das fördert direkt den Ausbau von Solarenergie.

 

 

 

Öko-Energiemix Icon

Öko-Energiemix

Standardmässig enthält dieses Produkt Strom aus Schweizer Wasserkraftwerken und von Solarstromproduzenten aus der Region. Dieses Produkt ist mit dem Schweizer Gütesiegel «naturemade star» ausgezeichnet. Das bedeutet, dass der Strom zu 100 Prozent aus erneuerbaren Quellen stammt. Die zertifizierten Kraftwerke müssen strenge Auflagen erfüllen, die den Lebensraum von Pflanzen und Tieren rund um das Kraftwerk schützen. Zusätzlich fliesst für jede verkaufte Kilowattstunde aus Wasserkraft ein Rappen in einen Fonds. Dieser finanziert ökologische Aufwertungen um Kraftwerke – wie Uferböschungen renaturieren oder Flussläufe wiederbeleben.

 

Öko-Wasserkraft Icon

Öko-Wasserkraft

Der Strom stammt bei diesem Produkt aus Schweizer Wasserkraftwerken. Dieses Produkt ist mit dem Schweizer Gütesiegel «naturemade star» ausgezeichnet. Das bedeutet, dass der Strom zu 100 Prozent aus erneuerbaren Quellen stammt. Die zertifizierten Kraftwerke müssen strenge Auflagen erfüllen, die den Lebensraum von Pflanzen und Tieren rund um das Kraftwerk schützen. Zusätzlich fliesst für jede verkaufte Kilowattstunde aus Wasserkraft ein Rappen in einen Fonds. Dieser finanziert ökologische Aufwertungen um Kraftwerke – wie Uferböschungen renaturieren oder Flussläufe wiederbeleben.

 

 

Informieren Sie sich hier über die Stromprodukte von WWZ. Und finden Sie heraus, welches Stromprodukt am besten zu Ihren Bedürfnissen passt. 

Zur Produktübersicht

Tags: Energiespartipps, Energie sparen, Nachhaltigkeit